Energieberatung

Ca. 40% der Energie in Deutschland wird in Gebäuden verbraucht (Quelle: Bafa). Ein Großteil davon wird durch das Heizen verbraucht. Durch die zunehmende Digitalisierung nimmt aber auch der Stromverbrauch in den Haushalten zu.

Eine Energieberatung wird Ihnen helfen, Einsparpotentiale sowohl beim Heizenergieverbrauch als auch beim Stromverbrauch zu erkennen. Möchten Sie darüber hinaus eine Energieberatung (Vor-Ort-Beratung) nach Bafa-Richtlinen, wird diese sogar durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie  mit bis zu 60% gefördert.

Nun fragen Sie sich vielleicht, welche Vorteile bietet mir eine Vor-Ort-Beratung?

Sie erfahren spezielle auf Ihr Gebäude abgestimmt,

  • welche Sanierungsmaßnahmen für Ihr Gebäude, oder Ihre Wohnung am sinnvollsten sind
  • wo Stromeinsparpotentiale bestehen
  • welche Fördermaßnahmen bei Sanierungen in Anspruch genommen werden können.

Weitere Hinweise finden Sie unter

http://www.bafa.de/bafa/de/energie/energiesparberatung/

Was wird bei einer Vor-Ort-Beratung gefördert?

Hier gibt es 2 Beratungsvarianten:

  1. Ihr Wohngebäude soll umfassend in einem Schritt saniert werden. Hier zeigen wir Ihnen konkrete Maßnahmen, wie Ihr Gebäude zu einem KFW-Effizienzhaus ausgerüstet werden kann. Häufig kann damit ein Neubaustandard erreicht werden.
  2. Sie möchten Ihr Gebäude schrittweise energetisch modernisieren. Dann arbeiten wir Ihnen einen Sanierungsfahrplan aus, indem aufgezeigt wird, mit welcher Maßnahme Sie beginnen könnten und welche weiteren Sanierungsschritte sinnvoll sind.

Voraussetzungen für die finanzielle Förderung der Beratung:

  • Das Gebäude muss sich in der Bundesrepublik Deutschland befinden.
  • Für die Errichtung des Gebäudes muss die Bauanzeige erstattet oder der Bauantrag vor dem 31.01.2002 gestellt worden sein.
  • Das Gebäude muss überwiegend als Wohngebäude benutzt werden, oder ein Nichtwohngebäude sein, das zu einem Wohngebäude umgenutzt werden soll.

Wer kann bei einer Vor-Ort-Beratung gefördert werden?

Hier kommen mehrere Gruppen in Frage:

  • WEG (Wohnungseigentümergemeinschaften)
  • Einzelne Wohnungseigentümer
  • Eigentümer von Wohngebäuden
  • Mieter oder Pächter einer Wohnung/eines Wohngebäudes
  • rechtlich selbständige Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (einschließlich der Wohnungswirtschaft und der Landwirtschaft)
  • und Einrichtungen, die gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke verfolgen

Wie läuft eine Vor-Ort-Beratung ab?

Grundsätzlich gliedert sich die Beratung in 3 Phasen:

  • Die Aufnahme des IST-Zustandes
  • Die Erstellung eines Energieberatungsberichtes
  • Ein ausführliches Abschlussgespräch

Ja, für die Beantragung benötigen Sie einen Energieberater, der in der Energieeffizienzliste für Förderprogramme des Bundes gelistet ist. Unter folgendem Link können Sie einen Experten in Ihrer Nähe finden: https://www.energie-effizienz-experten.de/sie-sindbauherr/expertensuche/

Wir stehen Ihnen ebenfalls gerne als Energieberater zur Seite.

Ca. 40% der Energie in Deutschland wird in Gebäuden verbraucht
40%
Eine Vor-Ort-Beratung nach Bafa-Richtlinien wird mit bis zu 60% gefördert
60%