Oft gefragt

Ja, in der Tat fördert das Bafa eine Vorort-Beratung mit 60%. Vor Beginn der Vorortberatung muss jedoch durch den Energieberater ein Förderantrag bei der Bafa gestellt werden. Sie erhalten von Ihrem Energieberater nach Abschluss der Vorort-Beratung eine um 60% reduzierte Rechnung. Der Zuschuss wird von der Bafa direkt an den Energieberater ausgezahlt.

Bei jedem Energieausweis findet ein Vororttermin statt, um eine möglichst genaue Datenaufnahme zu gewährleisten. Darauf basierend, werden auch im Energieausweis Sanierungsmaßnahmen empfohlen, die auf Ihr Gebäude zugeschnitten sind. Dies kostet Zeit, die ein Internetanbieter nicht mit einkalkuliert.

Die KfW-Bank bietet Förderprodukte sowohl im Bereich der Bestandsgebäude, wie auch im Bereich von Neubauten. Wählen kann man häufig zwischen Kreditvarianten mit Tilgungszuschuss, oder direkten Investitionszuschüssen. Da sich die Konditionen gelegentlich ändern, schildern Sie uns Ihr Anliegen und wir prüfen, welche Förderung für Sie in Betracht kommt und teilen Ihnen die aktuellen Konditionen mit. Alternativ können Sie sich auch direkt auf der Homepage der KfW-Bank informieren.

Ja, für die Beantragung benötigen Sie einen Energieberater, der in der Energieeffizienzliste für Förderprogramme des Bundes gelistet ist. Unter folgendem Link können Sie einen Experten in Ihrer Nähe finden: https://www.energie-effizienz-experten.de/sie-sindbauherr/expertensuche/

Wenn Sie weitere Fragen haben können Sie uns diese gerne über unser Kontaktformular schreiben. Wir werden uns mit Ihnen dann umgehend in Verbindung setzen.